ultraflache, ultraflexible,

kosten-effektive Roboterplattformen 

zur Handhabung von bestehenden Lasten in der Logistik 

ZUSAMMENFASSUNG


Der Markt für automatisch geführte Fahrzeuge in logistischen Anwendungen wächst trotz des prognostizierten Marktpotenzials eher langsam. Es gibt Märkte und Anwendungen, die nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch aus sozialen Gründen buchstäblich nach einer Automatisierung durch AGVs 
schreien: Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Ungeachtet des dringenden Bedarfs gibt es jedoch große Hürden, die eine solche Automatisierung verhindern. Zwei davon sind Kosten sowie Lasten in 
bestehenden Logistiklösungen. Heutige Krankenhauslogistikroboter sind sperrig, schwer und mit Kosten von 50K+ EUR für ein einzelnes Fahrzeug sehr teuer. Gleichzeitig sind diese AGVs oft hoch spezialisiert 
und können nur wenige Rollcontainer oder Versorgungswagen bewältigen. In einer typischen logistischen Umgebung gibt es jedoch Dutzende von verschiedenen Rollcontainer und solchen Wagen. Kurz gesagt, es besteht ein großer Bedarf an AGVs, die kostengünstig sind und mit einer großen Vielfalt an bestehenden Lasten umgehen können. Unser Ansatz verfolgt das Ziel ein völlig neues Konzept für AGVs zu entwickeln und umzusetzen, das die noch immer bestehenden Hürden in der Logistik senkt, indem es Folgendes bietet: 

 - kostengünstiger, automatisierter oder halbautomatischer Transport von Gütern in Gebäuden, 

 - Umgang mit den bestehenden zu transportierenden Lasten in Bezug auf Größe, Form und Gewicht, 

 - keine Eingriffe an bestehenden Logistiklösungen, wie z.B. den Umbau ganzer Lagerhäuser oder die Umstellung auf neue Behälter oder Lagertechnik. 

 Wir werden gleichermaßen auf eine kosten-effiziente und menschenfreundliche Automatisierung der logistischen Aufgaben setzen. Während die Kosteneffizienz durch den bevorzugten Einsatz und die Anpassung von massenmarkttauglicher Technik erreicht werden soll, soll die Menschenfreundlichkeit durch die Ausstattung der AGVs mit einem (halb-)autonomen gemeinsamen Steuerungsmodus erreicht werden, bei dem der Roboter als Kraftverstärker für den menschlichen Benutzer dient und damit die physische Belastung des Benutzers reduziert. 

ZIELE

Strategische Ziele

Entwicklung eines völlig neuartigen Konzepts für AGVs, das die noch bestehenden Barrieren in der Logistik senkt, durch kostengünstigen, automatisierten oder halbautomatischen Transport von Gütern in Gebäuden. Dabei wird  gleichzeitig mit dem vorhandenen zu transportierenden Lasten Lasten in Bezug auf Größe, Form und Gewicht von Waren und Behältern umgegangen, ohne dass Eingriffe an bestehenden Logistiklösungen, wie z.B. den Umbau ganzer Lagerhäuser oder die Umstellung auf neue Behälter oder Lagertechnik notwendig sind. 

 


Technische Ziele

Entwicklung eines modularen mechatronisches Konzepts für ein AGV, das ist ultraflach ist und hat eine Höhe von weniger als 10 cm (ursprünglicher Prototyp: max. 15 cm) aufweist, um unter ein Logistikfahrzeug oder einen Rollcontainer mit wenig Spielraum zu passen. 

 

Die AGV Plattformen können zu einer Formation von Fahrzeugen konfiguriert werden, die zusammen Nutzlasten zwischen 100 kg bis zu einer Tonne und Objekte von beliebiger Größe tragen, schieben oder ziehen können. Sie können mit Lasten vorhandener Logistiklösungen umgehen und haben eine omni-direktionale kinematische Struktur, d.h. kann sich fast sofort in alle Richtungen bewegen. 

Eine Plattform kann zu einem Preis vertrieben werden, der deutlich unter dem Preis vergleichbarer Fahrzeuge liegt.

CONSORTIUM

Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences (Koordinator)

AGAPLESION Frankfurter Diakonie Hospital gGmbH

Katholieke Universiteit Leuven 

Locomotec GmbH

Speciaal Machinefabriek Ketels v.o.f 

Technical University Eindhoven 

http://ropod.org

Eine Übersicht über weitere Projekte finden sie hier.

© 2020 Locomotec GmbH. All rights reserved.